Art. 9 VITH: Musterpackungen

Musterpackungen im Sinne von Artikel 10 AWV dürfen von Fachpersonen, die sie erhalten, nicht verkauft werden.

Erläuterungen

Arzneimittelmuster (Musterpackungen) sind von Naturalrabatten (Warenboni) zu unterscheiden und im Unterschied zu diesen – in engen Grenzen – mit dem Vorteilsverbot von Artikel 55 HMG vereinbar. Ihre Unentgeltlichkeit ist nicht wie bei Naturalrabatten an die Voraussetzung der Bezahlung eines Teils der Lieferung geknüpft. Wegen ihrer grossen praktischen Bedeutung, den festgestellten Missbräuchen und dem Verbot der mit ihnen "verwandten" Naturalrabatte sollen Arzneimittelmuster (Musterpackungen) weiterhin in einer Bestimmung erfasst werden, die entsprechend internationaler Regelungen und Gepflogenheiten gewährleistet, dass Arzneimittelmuster einzig dem zugedachten Zweck dienen: Fachpersonen sollen damit in der Praxis erste Erfahrungen sammeln können.

 

Quelle: Sämtliche Erläuterungen wurden übernommen aus den Erläuterungen zur Verordnung über Integrität und Transparenz im Heilmittelbereich (VITH) und zur Änderung der Verordnung über die Krankenversicherung (KVV), Bundesamt für Gesundheit (BAG), Mai 2017 

Streichenberg und Partner

Stockerstrasse 38

CH-8002 Zürich

 

T +41 44 208 25 25

F +41 44 208 25 26

pharma@streichenberg.ch

Folgen Sie uns auf LinkedIn:

Die Inhalte auf dieser Website sind eine unentgeltliche Dienstleistung der Anwaltskanzlei Streichenberg und Partner, Zürich. Die auf dieser Webseite abrufbaren Inhalte dienen nur der Information. Sie stellen keine Rechtsberatung dar.

 

Weitere Informationen zu unserer Kanzlei und unseren Dienstleistungen finden Sie auch auf unserer Website unter: www.streichenberg.ch.

  • White LinkedIn Icon

© Streichenberg, 2015 - 2021