Art. 56 HMG: Transparenz

1  Sämtliche beim Heilmitteleinkauf [1] gewährten Preisrabatte und Rückvergütungen sind in den Belegen und Rechnungen sowie in den Geschäftsbüchern der verkaufenden wie der einkaufenden Personen und Organisationen auszuweisen und den zuständigen Behörden auf Verlangen offenzulegen.

2  Der Bundesrat regelt die Einzelheiten. [2]

3  Er kann bei Heilmitteln mit geringem Risikopotenzial Ausnahmen von der Pflicht nach Absatz 1 vorsehen.

Anmerkungen

[1] Im Unterschied zur Integritätsbestimmung des Art. 55 HMG gilt die Transparenzbestimmung des Art. 56 HMG grundsätzlich für sämtliche Heilmittel, einschliesslich Medizinprodukte. Der Bundesrat hat allerdings mit Erlass der VITH auf dem Verordnungsweg Arzneimittel der Kategorie E sowie Medizinprodukten der Kategorie I von der Transparenzpflicht ausgenommen. Die Bestimmungen des revidierten HMG werden insofern nicht nur für die Hersteller von Arzneimitteln und ausschliesslich im Arzneimittelbereich tätige Grossisten zu einem erhöhten Compliance-Aufwand führen, sondern für sämtliche Ein- und Verkäufer von Heilmitteln.

[2] Der Bundesrat hat dies mit Erlass der VITH getan.